Sport UND Spass grenzenlos

Zusammen bewegen

Talk-Runde:

Attraktiv präsentiert sich das Rahmenprogramm des sogenannten inklusiven Anlasses. Der Thurgauer Nationalrat Christian Lohr moderiert unter anderem eine Talk-Runde mit Rollstuhl Spitzensportlerin Claudia Hüttenmoser und dem Blindensportler Virgil Desax, zu den beiden Themen Sport und Handicap und Sport und Integration. 

Nationalrat Christian Lohr (Gesprächsleiter)

Trotz Handicap glücklich und motiviert: Nationalrat Christian Lohr begrüsst mit seinem rechten Fuss dieBesucher. Als Journalist schreibt er auch seine Artikel auf dem Computer auf diese Weise.

Mein breites Engagement für unsere Gesellschaft entspricht meinem Verständnis von Grundwerten des Zusammenlebens. Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, im Einklang zwischen Solidarität und Eigenverantwortung einiges weiterzugeben. Schliesslich empfange ich in meinem besonderen Leben ja auch sehr viel Wertvolles.

Ein Leben ohne den Sport kann ich mir fast nicht mehr vorstellen. Ich liebe den Sport, weil er Bewegung und Lebensfreude aufs Beste miteinander verbindet. Wer kontrolliert und regelmässig Sport treibt, der fördert seine Gesundheit. Für mich ist das Schwimmen eine ausgezeichnete Möglichkeit, den eigenen Körper besser zu erfahren. 

Claudia Hüttenmoser

Geboren bin ich am 09.08.1967 in St. Gallen, aufgewachsen in Berneck im St. Galler Rheintal mit zwei älteren Brüdern. Meine Schul- und Ausbildung habe ich in Berneck und St. Gallen zur Tourismusfachangestellten absolviert.

Seit 24 Jahren mit Peter verheiratet, leben wir zusammen mit unseren zwei Kindern, Till und Gina im Alter von 22 und 18 Jahren, in Goldach am Bodensee. Im Familienurlaub 2003 in Südafrika erlitten wir einen Verkehrsunfall mit meiner daraus resultierenden Paraplegie.

In der Saison 2007/2008 erfolgte erster Kontakt mit Curling im Curling-Center Wetzikon. Neben anderen Hobbies wie Handbike fahren, Golfen, Reisen und Lesen, kam Curling ganz schnell an erste Stelle. Schon in der Saison 2008/2009 konnten wir an der SM in Bern den 2. Rang erkämpfen. Im Sommer 2009 erfolgte meine Qualifikation ins Nationalteam mit Teilnahme an den Paralympics 2010 in Vancouver. Mit dem Suisse-Team habe ich unterdessen an vielen internationalen Turnieren und Weltmeisterschaften und dem kürzlichen Höhepunkt, dem 6. Diplomrang an den Paralympics in Südkorea.

Im nationalen Curling folgten diverse Erfolge an den Schweizermeisterschaften bis 2012 mit dem Team von Wetzikon. Nach der Gründung und dem Aufbau eines Curlingteams in St. Gallen konnten wir bereits 2013 den 2. Platz an den Schweizermeisterschaften erringen und haben in der Zwischenzeit noch einige Medaillen dazugewonnen. 


Virgil Desax

Ich, 31-jährig, bin vor 9 Jahren bei einer zu riskanten Operation am Hypophysen Tumor erblindet. der Sehnerv wurde bei der Operation verletzt – ich erwachte ohne Sehrest.

Vorgehend absolvierte ich die Lehre zum Zimmermann und war mit diversen Ballsportarten aktiv unterwegs. Nach der Erblindung konnte ich die Lehre zum Kaufmann absolvieren und erhielt bei obvita, dem ostschweizerischen Blindenfürsorgeverein eine Anschlussanstellung. Seither absolvierte ich die Weiterbildung zum Personalassistenten und systemischen Coach und bin nun in der Sehberatung von obvita zuständig für die blindenspezifische Schulung und Beratung von Hilfsmitteln sowie lebenspraktischen Fertigkeiten.

Auch bei den Freizeitaktivitäten konnte ich mich wieder für Diverses begeistern. Wakesurfen, Tandemfahren, Joggen, Wandern, Schwimmen, Skifahren etc. sind Aktivitäten, die ich, auch wenn das meiste in Begleitung, wieder mit Freude ausüben kann.